Lernpartnerschaft als Star Project ausgewählt

Die Nationalagentur beim BIBB hat die Lernpartnerschaft "Unity in Diversity" als Beispiel guter Praxis ausgewählt. In der Datenbank European Shared Treasure (www.europeansharedtreasure.eu) ist die vom itf Schwerin initiierte und koordinierte Lernpartnerschaft als Star Project gekennzeichnet.

Workshop "Betriebliches Mentoring" für die ZAUG GmbH Gießen

Für die Mitarbeiter im Grundbildungsprojekt "ALPHA - Unternehmen" der ZAUG gGmbH in Gießen wurde am 24 und 25. Februar bereits der 2. Workshop zum Thema "Betriebliches Mentoring" durch Pamela Buggenhagen durchgeführt.

Die Fotodokumentation:  workshop_mentoringii_dokumentation.pdf

Frauen in Führung - Zwischen Autorität und Kooperation

Das Projekt „Frauen fördern – Unternehmen stärken!“ geht im Januar 2014 zu Ende. Für viele kleine und mittlere Unternehmen der Region wurde eine große Anzahl von Fortbildungen durchführt. Zum Abschluss der erfolgreichen Zusammenarbeit der letzten drei Jahre organisierte das itf Schwerin einen besonderen Workshop für Projektpartnerinnen in Führungspositionen. Am 03.12.2013 fand ein Tagesworkshop zum Thema:

Frauen in Führung - Zwischen Autorität und Kooperation

statt. Der Tag gab Raum zum Erfahrungsaustausch mit anderen Führungs­kräften und lieferte gleichzeitig wertvolle Impulse für die eigene Position. Konflikttypen und Lösungsstrategien wurden dabei einmal auf andere Art betrachten. Speziell ausgebildete vierbeinige Co-Trainer begleiteten durch das Programm.

Warum mit Hunden?

„Wir schulen mit Hunden unsere Authentizität, um so eine bessere Abstimmung zwischen Gefühlen, Bewusstsein und Kommunikation zu erreichen. Dieser Weg führt nicht allein zum Hund, wir erfahren uns selbst als „vollständige“ Person.“

(Dr. Dorit Feddersen-Petersen)

Transferveranstaltung im Modellversuch Ausbildungsmeister

Im Arbeitskreis Personalwesen des Unternehmerverbandes Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. informierte das Team des Modellversuches am 17.09.2013 über gute Qualität in der Ausbildung. Einen Beitrag von TV Schwerin dazu finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=sKwDzF53K_Q

Fachtagung / 10.-11. Oktober 2013 in Rostock

Fachtagung: „Das Bildungspersonal als kompetenter Partner innovativer Fachkräftegewinnung und -sicherung“ am 10./11. Oktober 2013

Am 10. und 11. Oktober 2013 veranstaltet der Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik im Rahmen des Projektes bwp-kom³ an der Universität Rostock, Ulmenstraße 69 (Haus 1, Hörsaal 323) die Fachtagung „Das Bildungspersonal als kompetenter Partner innovativer Fachkräftegewinnung und -sicherung“. Auf der Fachtagung diskutieren am Donnerstag zwischen 13 und 18 Uhr Expertinnen und Experten der Beruflichen Bildung über Herausforderungen und Innovationen im pädagogischen Alltag des Bildungspersonals. Am Freitag werden von 9 bis 14 Uhr in verschiedenen Workshops aktuelle Projekt- und Forschungsstände im Bereich der Professionalisierung des Bildungspersonals präsentiert. Im Fokus der Tagung stehen der fachliche Austausch sowie die Verzahnung der Akteure der Beruflichen Bildung. Interessierte sind herzlich eingeladen an der Fachtagung teilzunehmen. Anmeldungen sind begrenzt bis zum 30. September 2013 möglich. Das Tagungsprogramm sowie die Anmeldung finden Sie unter http://www.wiwi.uni-rostock.de/bwl/wip/aktuelles/.

itf Schwerin unterzeichnet die Charta der Vielfalt

Das itf Schwerin hat sich mit dem Unterzeichnen der Charta der Vielfalt einem der größten unternehmerischen Netzwerke Deutschlands angeschlossen. Damit wird die Verpflichtung eingegangen, Vielfalt zum festen Bestandteil unserer Unternehmenskultur zu machen. Dieser Aspekt fließt immer auch in die Arbeit mit unseren zahlreichen - eben vielfältigen - Partner im In- und Ausland ein. Dies natürlich nicht erst seit heute - aber nun besser vernetzt und öffentlich sichtbar.

12. BerufsBildungsTage Mecklenburg-Vorpommern

Im Mittelpunkt der XII. BerufsBildungsTage Mecklenburg-Vorpommern am 17. und 18. Juni 2013 in Schwerin standen pädagogische Erfahrungen und neue Ideen zum Thema "Leben, Lernen und Arbeiten in gesellschaftlicher Vielfalt".

Deutschland braucht die Vielfalt und Strategien zum Umgang mit ihr. Vielfalt funktioniert aber nur über Integration aller. Deshalb spielt die Thematik "Diversity" auch in der pädagogischen Diskussion eine zunehmende Rolle. Bildung kann in besonderer Weise dazu beitragen, den Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt zu lernen, Minderheiten vor Ausgrenzung zu schützen und Vielfalt als Bereicherung in Wirtschaft und Gesellschaft zu erkennen und zu nutzen.

Transferworkshop im Modellversuch "AusbildungsMEISTER"

Gästen aus Südengland und von weiteren Einrichtungen der Region konnten wir am 15. Mai 2013 das itf Schwerin und unser Modellvorhaben "AusbildungsMEISTER" vorstellen. Im Gegenzug berichteten Howard Gilby / Head of Green University of Greenwich, Mark Bowman / Technical Director Marmox, Stephen Brice / Managing Director Topaz Consultancy und Irene Heller / Principal EU Programmes Manager von ihren spannenden Projekten zum Thema Nachhaltigkeit. Mit im Gepäck war auch ein mobiles Bildungscenter, welches bedienbar mittels Touchscreen, Informationen zur Nachhaltigkeit bereit hält und ein Lernen über verschiedene Funktionalitäten ermöglicht.

itf Schwerin auf internationalen Bildungskongress in Minsk präsent

Auf Einladung des Republikanischen Institut für Berufsbildung Minsk/ Belarus RIPO  nahm Dr. Hans Joachim Buggenhagen am 3. und 4. April 2013 am Internationalen Kongress mit dem Thema „Berufliche Bildung im Kontext mit den globalen Herausforderungen“ mit einem Beitrag zur Integration Arbeitsloser der Altersgruppe 50plus in den Arbeitsmarkt teil. Etwa 350 Teilnehmer aus 25 Ländern diskutierten über Ansätze und Probleme in der beruflichen Bildung in ihren Ländern.

Unterstützung von Bildungsprojekten in Togo

Als Mitglied des Vereins DAZ Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. reiste unsere Mitarbeiterin Dr. Monika Schellenberg Anfang März 2013 mit dem Vereinsvorsitzenden Hinrich Kuessner und weiteren Mitgliedern in den Norden von Togo – in die Savanne.


Übergabe von Geschenken und Grüße von Schülerinnen und Schülern des Gymnasialen Schulzentrums in Stralendorf, die eine Partnerschaft mit dieser Schule in Togo aufbauen möchten.

Workshop zum Modellversuch "AusbildungsMEISTER"

Nach fast 30 Monaten intensiver Arbeit mit dem und für das Handwerk der Region fand am 15.03.2013 ein Workshop zur "Qualität in der Ausbildung" im itf Schwerin statt. Das itf Schwerin und die Kreishandwerkerschaft Schwerin führen gemein­sam den Modellversuch „Meisterliche Ausbildung im Handwerk - mit Qualität und im Verbund für die Zukunft – AusbildungsMEISTER“ durch. Es wurden die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Modellversuch vorgestellt und mit den 30 Gästen - darunter Vertreter der Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB), des Referats Berufliche Bildung des Wirtschaftsministeriums Mecklenburg-Vorpommern, von Einrichtungen der beruflichen Aus- und Weiter­bildung sowie von Handwerksbetrieben - die entstandenden Instrumente, Praxis­hilfen, Checklisten und anderes mehr zur Verbesserung der Ausbil­dungs­qualität im Handwerk diskutiert.

Ein Tisch voller Produkte Workshop "Qualität in der Ausbildung" 15. März 2013

Verschiedenen Anfragern zur Verfügbarkeit der Materialien wurde angeboten, im Rahmen eines Transferworkshops den potenziellen Nutzern die Instrumente vor Ort vorzustellen und zur Nutzung zu überlassen.

Auf der, sich dem Workshop anschließenden, Gesellenfreisprechung der Kreishandwerkerschaft Schwerin im Atrium der Astrid-Lindgren-Schule Schwerin wurde erstmalig ein Handwerksbetrieb mit dem Qualitätssiegel „AusbildungsMEISTER“ als guter Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet - ein wesentliches Ergebnis unseres Modellversuches!

Frau Hamann, Friseurmeisterin aus Schwerin, erhält den Preis aus den Händen von Torsten Gebhard (Geschäftsführer KH Schwerin) und Glückwünsche von Frau Angelika Gramkow (Oberbürgermeisterin) sowie von Pamela Buggenhagen (Geschäftsführerin itf Schwerin). Ein Grund zum Anstoßen!

AusbildungsMEISTER- für gute Ausbildung im Handwerk Das Modellversuchsteam freut sich mit!

Gendergerechte Kommunikation

„Gendergerechte Kommunikation im Unternehmen“ – ein Thema für Führungskräfte?

Führungskräfte aus unterschiedlichen Abteilungen eines Ludwigsluster  Garten- und Landschaftsbaubetriebes freuten sich auf einen abwechslungsreichen Schulungstag. Waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn noch sehr zurückhaltend und abwartend, was sich wohl hinter diesem Thema verbirgt, so zeigte sich doch im Laufe des Tages wie sehr dieses Thema im Berufsalltag bewegt.

Learning partnership "Unity in Diversity"

The 11th and 12th of April 2013 took place the 4th meeting of the project UNITY IN DIVERSITY in DECROLY - Santander (Spain).

Schulung im Robinson Club

Im Rahmen des Bundesprojektes "Frauen fördern - Unternehmen stärken" wurde am 10.12. und 11.12.2012 ein Seminar für Mitarbeiterinnen im Bereich Housekeeping durchgführt. Gespannt warteten die 16 Mitarbeiterinnen einer Servicegesellschaft des Robinson Club - Fleesensee auf die Dozentinnen Frau El Sayad und Frau Wolf aus Berlin. Beide Dozentinnen sind ausgebildete und qualifizierte Hauswirtschafterinnen und schon über Jahre als Ausbilderinnen im Bereich Housekeeping im Hotel- und Gaststättengewerbe tätig.

In dem zweitägigen Seminar ging es für die Mitarbeiterinnen aus dem Bereich Housekeeping um ausgewählte Fachkunde, berufliche Mindeststandards und praktische Anleitungen für den täglichen Arbeitsablauf. Durch die Hospitation bei der Zimmerreinigung und durch teambezogene Kommunikationsübungen konnten zusammen mit den Teilnehmerinnen eine Fehleranalyse erarbeitet, Ursachenforschung durchgeführt und Lösungsansätze gefunden werden. Die Teilnehmerinnen lernten, wie sie ihren eigenen Arbeitsablauf strukturierter gestalten können, Hektik und Stress weitestgehend vermeiden und Qualitätsmängel und Fehler minimieren.

Workshop im Kornhaus Bad Doberan

Das itf Schwerin und der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder e.V. luden am 22. Oktober 2012 zu einem thematischen Branchendialog „Online-Marketing im Tourismus“ in das Kornhaus Bad Doberan ein.

Workshop im Kornhaus Bad Doberan  Beate Grohs / Planet IC GmbH

Vom Unterweiser zum Lernbegleiter

Vom Unterweiser zum Lernbegleiter - der Newsletter aus dem Projekt AusbildungsMEISTER greift die aktuelle Diskussion über den Wandel der Ausbilderrolle auf. Bedeuten neue Herausforderungen bei der Suche nach geeigneten Nachwuchskräften auch, dass die Ausbildung an sich einen neuen Anstrich vertragen kann? Haben Jugendliche von heute neue, veränderte Anforderungen an das Erlernen eines Berufes als noch vor 20 Jahren?

11. BerufsBildungsTage Mecklenburg-Vorpommern

Die 11. BerufsBildungsTage 2012 standen im Zeichen der Fachkräftesicherung durch eine hohe Qualität in der beruflichen Ausbildung und der stärkeren Nutzung der beruflichen Kompetenzen weiblicher Mitarbeiterinnen in den Zukunftsbranchen Mecklenburg-Vorpommerns.

Die Berufsbildungstage boten wieder Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und nach Lösungen zu suchen, wie eine hohe Qualität in der beruflich- betrieblichen Aus- und Weiterbildung in Mecklenburg-Vorpommern gesichert werden kann.

Zeughaus Wismar

Social Media Marketing

„Gehen Sie uns in´s Netz…"  - unter diesem Motto stand der Ausbilderworkshop „Social Media Marketing“. Am Internet und den sozialen Netzwerken kommt heute keiner mehr vorbei. Jugendliche, also die zukünftigen Auszubildenden, bewegen sich mit einer großen Selbstverständlichkeit im World Wide Web. Um ihnen zu „begegnen“, ist es gerade im Ausbildungsmarketing wichtig, sich als potenzieller Ausbildungsbetrieb auf den sogenannten Social Media Plattformen zu präsentieren.

Intensivkurs

„Kennen Sie die Geschichte vom Hammer?“ – Mit diesen Worten eröffnete Annette Blume am 16. Januar den Intensivkurs „Kommunikation, Beschwerdemanagement und Telefontraining im Hotel- und Gaststättengewerbe“ in Wismar. Die 17 Teilnehmerinnen aus verschiedenen Unternehmen der Tourismuswirtschaft erfuhren von der Bedeutung und Wirkung (mangelnder) Kommunikation im Alltag – sowohl im privaten Bereich als auch im Berufsleben.

 

Starterkit für Ausbildungsbetriebe

Das Team AusbildungsMEISTER hat einen Starterkit für Ausbildungsbetriebe herausgegeben. Das Starterkit beinhaltet Checklisten für einen gelungenen Ausbildungsstart, Anregungen für eine Willkommensmappe und Tipps für eine gelungene Kommunikation.

Kommunikation trotz Schichtsystem

„Der Kunde ist König“ – das ist das Motto eines Dienstleistungsunternehmens aus der Nahrungsgüterwirtschaft mit Standorten in Ludwigslust, Eldena und Techentin. Um diesen Anspruch in vollem Umfang erfüllen zu können, müssen sich die Mitarbeiterinnen untereinander absprechen und gut als Team funktionieren. Dass es hier gerade bei einer Arbeit im Schichtsystem zu Konflikten kommen kann und warum, wurde in dem Seminar „Konstruktive Zusammenarbeit zwischen Abteilungen im Schichtsystem“ thematisiert.

Ausbildung unter der Lupe

Meine Interaktionsanalyse im Friseursalon Hairstyle West beginnt im Pausenraum.  Die Friseurmeisterin Birte Hamann schildert, wie schwer es war, eine Auszubildende zu finden. Anna Thom hat den Ausbildungsplatz nach Beginn der Ausbildung noch einmal gewechselt und fühlt sich hier nun sichtlich wohl. Die Chemie zwischen Chefin und Auszubildender stimmt – das wird bereits im Einführungsgespräch deutlich.  Einen Vormittag habe ich Gelegenheit, die Zusammenarbeit im Salon zu beobachten. Im Mittelpunkt steht dabei die Interaktion zwischen der Friseurmeisterin, ihren Mitarbeiterinnen und der Auszubildenden. Nach kurzer Zeit füllt sich der Salon und meine Beobachterrolle rückt für alle Beteiligten in den erwünschten Hintergrund…

Im Modellversuch AusbildungsMEISTER ist die Interaktionsanalyse Basis für die weitere individuelle Unterstützung zur Verbesserung der Ausbildungsqualität.  Sie dient auch dazu, best practice Beispiele zu generieren.

Führungskräfte im Tourismus

Wie schaffe ich es, als Chefin akzeptiert zu werden? Muss ich mit männlichen Mitarbeitern anders kommunizieren als mit weiblichen Mitarbeiterinnen? Wie kann ich meine Mitarbeiter/innen motivieren? -  Das sind nur drei der vielen Fragen, welche die 8 Mitarbeiter aus dem Bereich der Tourismuswirtschaft im Kopf haben, als sie am 07.12. und 08.12.2011 auf dem Weg zum Hotel Tarnewitzer Hof in Boltenhagen sind, um an einer Schulung für Führungskräfte teilzunehmen. Auch wenn alle der Teilnehmenden in unterschiedlichen Bereichen tätig sind, so verbindet sie doch die große Verantwortung, die sie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber haben.

Workshop und Branchendialog am 07.12.2011 im Zeughaus Wismar

Eine ansprechende Werbung, die Neugier erzeugt und potentielle Gäste begeistert, ist neben der bekannten Mund-zu-Mund-Propaganda das Kommunikationsmittel für wirtschaftlichen Erfolg. Der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder e.V. unterstützt die touristischen Leistungsträger in der Region bei der Kommunikation ihrer Angebote und bietet ihnen eine überregionale Werbeplattform. In Kooperation mit dem itf Innovationstransfer- und Forschungsinstitut Schwerin e.V. bot der Verband am 7. Dezember 2011 einen Workshop zum Thema „Professionelle Gestaltung von Werbemitteln“ im Zeughaus der Hansestadt Wismar an.

"Jag heter Anita!"

... so begrüßte die gebürtige Schwedin Anita Svensson am 04.10.2011 ihre 8 Schulungsteilnehmerinnen, die bis zum Ende des Jahres zweimal in der Woche wichtige Grundlagen der schwedischen Sprache erlernen wollen.

Housekeeping

„Housekeeping“  steht für Haushaltsführung oder Ordnung und Sauberkeit. Diese erwarten besonders Urlaubsgäste von ihrer Ferienunterkunft. Dass es Optimierungspotenzial in der Endreinigung gibt, verdeutlichte Frau Nanette El Sayad in ihrem Seminar „Housekeeping“ am 26. und 27.10.2011 ihren 18 Teilnehmerinnen in Boltenhagen.

Modellprojekt "AusbildungsMEISTER"

 „Drei Dinge machen einen guten Meister: Wissen, Können und Wollen“

Der Zunftspruch der Müller gab das Motto für den Ausbilderstammtisch im Rahmen des Modellprojektes "AusbildungsMEISTER" am 23. Juni 2011 vor. Im historischen Ambiente der Schleifmühle Schwerin diskutierten die anwesenden Handwerker mit Vertreterinnen der Schulen, der Handwerkskammer Schwerin, den Mitarbeiterinnen im Projekt Praxislerntag und dem Team AusbildungsMEISTER, wie der Nachwuchs und damit die zukünftigen Fachkräfte­­im Handwerk gesichert werden können.

   

CD "Werkzeugkoffer Grundbildung"

Eine ausführliche Projektdokumentation des Verbundvorhabens MEMO, umfangreiche Lern- und Arbeitsmaterialien zur berufsbezogenen Grundbildung, Veröffentlichungen und Hinweise zu den im Verbundvorhaben entwickelten Lernspielen finden sich auf der im itf Schwerin erhältlichen CD. Menügestützt navigieren Sie durch den Inhalt und können über die Lernmaterialien als pdf-Dokumente verfügen.

MEMO-Verbundvorhaben

BerufsBildungsTage 2011

Die X. BerufsBildungsTage Mecklenburg-Vorpommern fanden am 25. und 26. Mai 2011 in Neubrandenburg statt. Das Thema: „Länger - gesund und innovativ - arbeiten. Herausforderung für Unternehmen und berufliche Bildung“ wurde mit zahlreichen Gästen diskutiert. Unser diesjähriger Gastgeber die Webasto Neubrandenburg GmbH lud darüber hinaus die Tagungsteilnehmer zu spannenden Führungen durch das Unternehmen ein.  

länger > gesund und innovativ < arbeiten - Herausforderung für Unternehmen und berufliche Bildung

Die BerufsBildungsTage Mecklenburg-Vorpommern sind seit 10 Jahren ein Forum, auf dem erreichte Ergebnisse, Innovationen und erkennbare Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit Vertretern aus Bildung, Wirtschaft, Politik und Kultur diskutiert werden. In diesem Jahr griff die Veranstaltung Erkenntnisse aus dem öffentlichen Diskurs zum demografischen Wandel auf.